Förderrichtlinie

Für alle Verbands- und Initiativenkonzepte gelten folgende grundsätzlichen Bedingungen, welche durch die jeweiligen Profile der Verbände und Initiativen konkretisiert werden:

  • Die Maßnahmen richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 18 Jahren.
  • Die Maßnahmen sind niedrigschwellig, um vor allem bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche erreichen zu können.
  • Die Maßnahmen werden auf lokaler Ebene in Bündnissen mit mindestens drei Akteuren durchgeführt.
  • Die Maßnahmen werden im außerschulischen oder im außerunterrichtlichen Bereich durchgeführt, Schulen können jedoch Kooperationspartner sein.
  • Förderfähig sind Sach- und Honorarkosten, daher wird kein hauptamtliches Personal auf lokaler Ebene finanziert – die Einbeziehung von freiwilligem Engagement ist ausdrücklich erwünscht.
  • Zu förderungswürdigen Maßnahmen auf lokaler Ebene können beispielsweise gehören: Kurse, Seminare und Veranstaltungen (einmalig oder regelmäßig), Kinder- und Jugendfreizeiten, Ferienakademien (mehrtägig), Patenschafts- und Mentorenprogramme.

Außerdem können Sie hier die vollständige Förderrichtlinie als PDF herunterladen.

 

ÄNDERUNGEN und ERGÄNZUNGEN in der FÖRDERRICHTLINIE

06.04.2016 - 09.05.2016

Bekanntmachung

Änderung der Bekanntmachung Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung – Richtlinie zur Förderung von außerschulischen Maßnahmen, insbesondere der kulturellen Bildung, für Kinder und Jugendliche im Rahmen von Bündnissen für Bildung. Bundesanzeiger vom 06.04.2016

Vom 31. März 2016

Die Bekanntmachung – Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung – Richtlinie zur Förderung von außerschulischen Maßnahmen, insbesondere der kulturellen Bildung, für Kinder und Jugendliche im Rahmen von Bündnissen für Bildung vom 3. Mai 2012 (BAnz AT 10.05.2012 B4) wird wie folgt ergänzt. Alle sonstigen Bestimmungen der oben genannten Richtlinie gelten unverändert weiter.

1 Zuwendungszweck und Rechtsgrundlage

1.1 Zuwendungszweck

Das BMBF erweitert die Zielgruppe des Programms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" um geflüchtete junge Erwachsene bis einschließlich 26 Jahre¹. Durch die Teilnahme an kulturellen Bildungsmaßnahmen soll ihre Integration unterstützt und gefördert werden.

2 Gegenstand der Förderung

Der Gegenstand der Förderung wird ergänzt um Maßnahmen insbesondere der kulturellen Bildung für geflüchtete junge Erwachsene bis einschließlich 26 Jahre.

3 Zuwendungsempfänger

Als Zuwendungsempfänger sind bundesweit tätige Verbände und länderübergreifend tätige Initiativen mit Kompe­tenzen und Erfahrung in der kulturellen Bildung für geflüchtete junge Erwachsene bis einschließlich 26 Jahre antragsberechtigt.

Zu einer Antragstellung sind insbesondere die Programmpartner in "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" aufgefordert.

4 Zuwendungsvoraussetzungen

Ergänzend sollen Maßnahmen gemäß Nummer 2 auch geflüchteten jungen Erwachsenen bis einschließlich 26 Jahre zugutekommen.

Die Berücksichtigung der sozialräumlichen Gegebenheiten auf lokaler Ebene ist Voraussetzung einer Förderung. Hierzu zählen beispielsweise die Sozialstruktur, die Berücksichtigung weiterer Bildungsakteure sowie die Vernetzung mit Einrichtungen, die Maßnahmen für geflüchtete junge Erwachsene bis einschließlich 26 Jahre durchführen.

Die Maßnahmen werden auf Grundlage der von den Verbänden und Initiativen entwickelten Konzepte durchgeführt.

Programmpartner, die bereits über "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" gefördert werden, bauen auf ihrem bewilligten Konzept auf.

5 Art und Umfang, Höhe der Zuwendung

Die Laufzeit der Bewilligungen im Rahmen dieser Ergänzung der Förderrichtlinie "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" endet für die Zuwendungsempfänger (Verbände und Initiativen) am 31. Dezember 2017.

(...)

 

In Zusammenarbeit mit:

Logo des Ministeriums für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein

Nach oben

Links