Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Das ist „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“

Jedes Kind und jeder Jugendliche soll die bestmöglichen Bildungschancen erhalten – unabhängig von der sozialen Herkunft. Mit dem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) deshalb seit 2013 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung. In lokalen Bündnissen für Bildung setzen engagierte Bürgerinnen und Bürger bundesweit Projekte für Kinder und Jugendliche um, die aus Verhältnissen kommen, die den Zugang zu Bildung erschweren: Paten- und Mentorenprogramme, Leseförderungen, Ferienfreizeiten, Musik-, Tanz-, Theater- oder Zirkusaktionen. Durch die aktive Beschäftigung mit Kunst und Kultur erleben die Kinder und Jugendlichen persönliche Wertschätzung, sie entwickeln neue Perspektiven und erlernen wichtige Fähigkeiten für ein erfolgreiches und selbstbestimmtes Leben.

Das Programm ist in allen Bundesländern präsent: Aktuell setzen es 30 Verbände und Initiativen als Partner um und fördern die Bündnisse vor Ort. Es haben bereits 565.000 Kinder und Jugendliche teilnehmen können – und es werden immer mehr!

„Kultur macht stark“ – ein Erfolg

Das größte Förderprogramm der kulturellen Bildung in Deutschland „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ hat seine Ziele erreicht: In 94 Prozent aller Bündnisse nehmen Kinder und Jugendliche teil, die sonst kaum Berührung mit kultureller Bildung haben. „Es lohnt sich, zu investieren, und deshalb werden wir das Programm fortsetzen und 2018 eine zweite Förderphase starten“, sagt Bundesbildungsministerin Johanna Wanka.

Allgemeine Informationen

Imagefilm zu Kultur macht stark vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) - 2016
Erklärung des Inhalts und der Struktur von Bündnisse für Bildung in Gebärdensprache - 2013