Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

„Künste öffnen Welten“ auf dem Lande

Einladung: Informationsveranstaltung und Antragsworkshop
Montag, 03. Dezember 2018 // 13.00 – 17.30 Uhr //
Veranstaltungsort: Kiek in! Gartenstraße 32, 24534 Neumünster

Eine Veranstaltung der Servicestelle „Kultur macht stark“ Schleswig-Holstein und der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.

Sehr geehrte Damen und Herren,

bereits 250 Bündnisse in ganz Deutschland sind 2018 im Programm „Künste öffnen Welten“ innerhalb von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ gestartet. Sie ermöglichen Kindern und Jugendlichen, die in Risikolagen aufwachsen und die daher von Benachteiligungen betroffen sind, Zugänge zu kulturellen Bildungsangeboten. Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung, die mit „Künste öffnen Welten“ diese Projekte fördert, möchte explizit, dass sich die Anzahl der Bündnisse in ländlichen Räumen steigert.

Welche Projekte können über „Künste öffnen Welten“ gefördert werden? „Künste öffnen Welten“ ist ein Programm, das alle Kulturbereiche fördert. Gefördert werden Projekte, die den Kindern und Jugendlichen Zugänge zu Künsten und Kultur (Theater, Bildende Kunst, Fotografie, Tanz, Musik, Literatur etc.), Spiel und Medien (Film, Hörspiel, Digitale Medien etc.) ermöglichen. Weitere Informationen: www.kuenste-oeffnen-welten.de

Kulturvereine und kulturelle Bildungseinrichtungen in ländlichen Räumen, die sich an dem Programm beteiligen möchten, stehen dabei aber vor ganz besonderen Herausforderungen:

  • Sie müssen Bündnisse aus drei lokalen Partnern mit unterschiedlichen Profilen bilden, obwohl es oft weniger dichte Infrastrukturen gibt.
  • Sie müssen sichern, dass trotz geringer Bevölkerungsdichte in der Mehrzahl jene junge Menschen als Teilnehmer*innen erreicht werden, deren Eltern arbeitslos und/oder gering qualifiziert sind und/oder ein geringes Einkommen haben bzw. von Sozialhilfe leben.
  • Sie müssen Konzepte entwickeln, die in den Lebenswelten der Teilnehmer*innen verortet sind und diese dennoch erweitern.
  • Sie müssen oft ehrenamtlich die Administration dieses Förderprogramms stemmen, gleichwohl sie wenig Erfahrung mit Bundesmitteln haben.

Wie lassen sich diese unterschiedlichen Herausforderungen bewältigen? Wie lassen sich die Potenziale in ländlichen Räumen nutzen? Folglich: Wie können Anträge für „Künste öffnen Welten“ überzeugen? Diese und viele weitere Fragen sollen mit dem Antragsworkshop beantworten werden.

Ablauf der Veranstaltung:

  • 13.00 Uhr Begrüßung und Vorstellungsrunde
  • 13.15 Uhr Vorstellung des Förderprogrammes „Künste öffnen Welten“ unter besonderer Berücksichtigung der Herausforderungen für den ländlichen Raum
  • 14.15 Uhr Best-Practice-Beispiel eines bereits erfolgreichen Bündnisses aus Schleswig-Holstein
  • 14.30 Uhr Gemeinsame Pause mit Imbiss
  • 15.00 Uhr Antragsworkshop: Schritt für Schritt werden gemeinsam die konzeptionellen Anforderungen des Antrags durchgegangen;dabei wird detailliert auf die Kniffe des Antrags eingegangen
  • 17.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Gerne können Sie für den Antragsworkshop eine erste Projektidee mitbringen; dies ist aber ausdrücklich keine Bedingung zur Teilnahme.

Alle Vertreter*innen aus Schleswig-Holsteinischen Vereinen, Verbänden, Institutionen, Initiativen, Jugend-/ Bildungseinrichtungen sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen: Wir freuen uns darauf, Sie bei der Antragsstellung für „Künste öffnen Welten“ und der Bewältigung der Herausforderungen im ländlichen Raum zu unterstützen, so dass hier in Schleswig-Holstein mehr „Bündnisse für Bildung“ und somit mehr Projekte der kulturellen Bildung entstehen können.

Bitte melden Sie sich bis zum 26. November 2018 per Mail (koenig[at]lkj-sh.de) für den Antragsworkshop an. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte ebenfalls an Kristin König (04331/49270013). Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und für Verpflegung vor Ort ist gesorgt.

Kristin König (Servicestelle Schleswig-Holstein) und Kerstin Hübner (Programmleiterin "Künste öffnen Welten"/BKJ e. V.) freuen sich bereits jetzt auf Sie.

Hier erhalten Sie die Einladung als pdf-Datei.