Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kultur-Sprechtag: Die Servicestelle „Kultur macht stark“ vor Ort!

Kultur-Sprechtag auf dem Scheersberg: Die Servicestelle Schleswig-Holstein kommt am 15.11.18 auf den Scheersberg und berät Sie zu allen Fragen rund um "Kultur macht stark" vor Ort! Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Beratungstermin in der Zeit von 11 bis 19 Uhr.

In diesem Jahr hat die zweite Förderphase von „Kultur macht stark“ begonnen: Bis 2022 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt 250 Millionen Euro Projekte der kulturellen Bildung, die sich an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche richten. Gemeinnützige Vereine und Einrichtungen sind ab sofort zur Antragstellung aufgerufen.

Filme drehen, Breakdance lernen, Zirkusübungen einstudieren, Theater spielen, Graffitis sprühen, Computerspiele entwickeln – das Spektrum der förderfähigen Projekte ist enorm: Insgesamt 30 Programmpartner setzen das Programm des BMBF um und haben in diesem Rahmen jeweils ein eigenes Konzept erstellt; dabei wird die gesamte Bandbreite kultureller Bildung abgedeckt. Ebenso breitgefächert wie die geförderten Kulturbereiche sind die möglichen Projektformate wie beispielsweise Schnuppertage, Wochen- und Halbjahreskurse, Ferienfreizeiten und Workshops.

Wenn Sie mehr über die verschiedenen Fördermöglichkeiten im Rahmen von „Kultur macht stark“ und die Voraussetzungen für eine Förderung erfahren wollen oder Unterstützung bei der Wahl des passenden Programmpartners für Ihre Projektidee benötigen, dann kommen Sie am 15.11.18 auf den Scheersberg (Internationale Bildungsstätte Jugendhof; Scheersberg 2, 24972 Steinbergkirche:
 
Kristin König, Koordinatorin der Servicestelle „Kultur macht stark“ Schleswig-Holstein wird von 11:00 bis 19:00 vor Ort sein und Ihre Fragen in einem persönlichen Beratungsgespräch beantworten.

Melden Sie sich bei Interesse einfach unter Angabe Ihrer Wunschzeit bis zum 12.11.18 per Mail (koenig[at]lkj-sh.de) oder telefonisch (04331/49270013) bei Frau König an; Termine werden jeweils zur vollen und zur halben Stunde vergeben.